Unsere Einrichtung für Kinder von 3 bis 6 Jahren

Herzlich willkommen beim Rundgang durch den Kindergarten 

Unsere Räume für ca. 50 Kinder im Alter von 3 Jahren bis zur Einschulung befinden sich in der ehemaligen Hauptschule Brünen. Wir nutzen seit 1994 die früheren Klassenräume, die für unsere Zwecke umgestaltet wurden. Zusätzlich wurde eine Mehrzweckhalle und ein Büroraum angebaut.

Im Eingangsbereich befinden sich wichtige Informationen, wie Termine, Aktionen, Broschüren etc. Eine Vorstellung des Teams, Vorstand und Elternrat ist ebenfalls im Eingangsbereich zu finden.

 

Vom Flur aus sind die verschiedenen Funktionsbereiche erreichbar:

 

Der erste zentrale Raum für jedes unserer Kinder ist der Gruppenraum (Pusteblume und Klatschmohn). Spätestens hier verabschieden sich die Kinder von ihrer Bezugsperson. Es ist uns wichtig, jedes Kind persönlich zu begrüßen, gegebenenfalls, mit den Eltern kurz auszutauschen.


Ein fester Bestandteil eines jeden Gruppenraumes ist der Schrank mit den Eigentumskisten, in die jedes Kind persönliche Gegenstände unterbringen kann.



Ein großer Geburtstagskalender in jeder Gruppe mit einem Foto des Kindes unterstreicht noch einmal die Gruppenzugehörigkeit für jedes Kind.

Die Raumgestaltung durch bildnerisches Gestalten ist bewusst reduziert gehalten, um eine optische Reizüberflutung zu vermeiden.

Im Gruppenraum sind einzelne Funktionsbereiche angesiedelt. Hier knüpfen die Kinder untereinander die ersten Kontakte. Sie bilden Spielgruppen, treffen Absprachen, suchen sich Spielbereiche oder beobachten erst einmal das Gruppengeschehen, um sich zu orientieren.


Der eine Gruppenraum ist die Pusteblume. Im Gestaltungsbereich befinden sich ein Maltisch und ein großer Basteltisch. 

Im Raum steht ein Regal, mit für die Kinder verfügbaren Materialien wie z.B. Pappe, Wolle, Knöpfe, Korken, Naturmaterialien.

Zum malen gibt es Buntstifte, Wachsmalstifte und Fingerfarben.

Am Matschtisch (Bild links) können die Kinder lebenspraktische Tätigkeiten einüben und Erfahrungen mit Wasser, Matsch und anderen Materialien aus dem Alltag machen. An einem Wasserfarbtisch (Bild rechts) können die Kinder gezielt mit Wasser- bzw. Fingerfarbe malen und verschiedene Gestaltungstechniken erproben.

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die Kinder lernen verschiedene Materialien kennen, stellen gemein-schaftlich etwas her, entwickeln Phantasie und lernen etwas zu planen, danach zu handeln und ihre Sachen durch-zuführen. Auf vielfältige Weise wird hier die Feinmotorik gefördert. Das Farb- und Formenempfinden wird entwickelt.

Der Bauteppich bietet durch seine Vielzahl von verschieden großen und andersförmigen Bauklötzen eine Möglichkeit zur Kreativität. Die Kinder können sich dort frei entfalten und Ideen umsetzen. Zudem stehen dort Holzfahrzeuge und Tiere bereit, die sich gut zum Rollenspiel eignen.

Im Nebenraum der Pusteblumengruppe befindet sich die Kuschelecke.Sie fordert durch die räumliche Gestaltung und ihrer Atmosphäre zu ruhigeren Beschäftigungen auf. Die Ausstattung des Raums wird flexibel gehandhabt. Neben dem Sitz- und Liegebereich, speziellen Lichteffekten und Musik, haben die Kinder dort die Möglichkeit zu puzzeln, Bilderbücher zu schauen und Geschichten zu hören. Weiterhin liegen dort Materialien zur Sinnesförderung bereit.

Eine feststehende Größe im Gruppenraum der Klatschmohnkinder ist der Frühstücksbereich. Er liegt in einer ruhigen Ecke des Gruppenraums.Die Kinder können sich zum Frühstück zurückziehen und trotzdem das Geschehen im Raum beobachten. Es wird ein gesundes Frühstück in Buffetform angeboten, das mit den Kindern gemeinsam zubereitet wird.

Ferner befindet sich im Klatschmohnraum ein Bereich mit Gesellschafts- und Gemeinschaftsspielen. Die Kinder lernen Regeln kennen und einhalten.

Der Nebenraum der Klatschmohngruppe ist als Rollenspielbereich eingerichtet. Hier befinden sich zum einen klassische  Elemente des Rollenspiels, wie Kinderbett, Puppen, Puppenwagen, Spiel – und Küchenzeile Verkleidungssachen etc. Sie wird aber auch für besondere thematische Schwerpunkte eingerichtet, wie z.B. Schule, Frisör, Kaufladen etc. Die Kinder können hier ihrer Phantasie freien Lauf lassen, in verschiedene Rollen schlüpfen und ihre soziale Kompetenz erweitern.

Die Mehrzweckhalle ist der Bewegungsraum im Kindergarten. An einer Seite befindet sich die Kletterwand, die Möglichkeiten zu klettern, rutschen und balancieren anbietet. Auch stehen hier eine große Kiste mit Bausteinen, Weichbodenmatten und Turnmatten zur Verfügung. Weitere Spielgeräte und Materialien  befinden sich im Abstellraum. Hierzu gehören Fahrzeuge, ein kleines Trampolin, Hüpfbälle, Bälle, Keulen, Seile, Chiffontücher, Alltagsmaterialien und vieles mehr. In der Freispielzeit wird häufig eine Bewegungsbaustelle aufgebaut, die die Kinder nutzen können. Dabei werden ihnen vielfältige motorische und soziale Erfahrungen ermöglicht. Ebenfalls wird die Mehrzweckhalle für gelenkte Angebote und Feiern genutzt.

Das Bällebad ist ein weiterer Bewegungsbereich. Hier können die Kinder ihren Körper erfahren und nach Lust und Laune mal so richtig auspowern. Ein weiterer Bereich, der auch von den Kindern genutzt wird ist die Küche. Hier besteht die Möglichkeit zu angeleiteten hauswirtschaftlichen Angeboten mit einer Kleingruppe.

Im Büro befinden sich für die Kinder zugängliche Musikinstrumente. In Absprache mit den Erziehern und Erzieherinnen, können die Kinder ins Büro gehen und dort die Instrumente, wie z. B. Rasseln, Klangschalen, Triangel, Glockenspiel etc. nutzen.

Die Kinder lernen unterschiedliche Instrumente kennen und können mit ihnen experimentieren (Feststellung von unterschiedlichen Tönen, Klanghöhen, Lautstärken). Durch das Experimentieren wird das Gehör der Kinder geschult und sie entwickeln durch ihre Phantasie eigene Musikstücke.

Zum Kindergarten gehört natürlich auch ein Waschraum mit Toiletten.

Unser Außengelände bietet den Kindern viel Bewegungsmöglichkeiten wie rennen, hüpfen, springen, klettern, kriechen, rutschen, rollen, drehen, fahren und Gleichgewichtserfahrungen.

„Mühlenberg-ABC“

 

Dieses „Mühlenberg-ABC“ soll für Sie und für uns eine Unterstützung bei der täglichen Arbeit in unserer Einrichtung sein.

 

 

A

 

Ankommen

 

Wir heißen Sie in unserem Kindergarten herzlich willkommen. In den folgenden Zeilen finden Sie wichtige Informationen in Kurzfassung.

 

 

 

Abholen

 

Die Abholphase beginnt um 11.30 Uhr und endet um 12.45 Uhr für die Kinder.

 

Bleibt Ihr Kind zum Mittagessen in der Einrichtung, kann es danach ab 14.00 Uhr abgeholt werden.

 

Das Abholen der Kinder durch andere Personen als die Eltern bedarf einer schriftlichen Erklärung, die Sie zuvor gegeben haben.

 

 

 

Arbeitsstunden

 

In einem Kindergartenjahr (01. August bis 31. Juli des Folgejahres) fallen in unserem Eltern-Initiativ-Kindergarten insgesamt 10 Arbeitsstunden an. Für allein erziehende Eltern sind es fünf abzuleistenden Stunden.

 

Die Ableistung kann auf verschiedene Art und Weise geschehen: Fenster putzen, Möbelpflege, Gartenarbeit, Putz- und Desinfektionsarbeiten, Reparaturarbeiten, Näharbeiten ...

 

Für jede nicht abgeleistete Arbeitsstunde werden zum Ausgleich 15,- € nach Ende eines Kindergartenjahres in Rechnung gestellt.

 

 

 

Aufsichtspflicht

 

wird in dem Moment übertragen, wenn das Kind vom Erziehungsberechtigten dem pädagogischen Personal, bzw. vom Personal dem Erziehungsberechtigten übergeben wird.

 

Bitte bringen Sie aus diesem Grund Ihr Kind in den Gruppenraum und informieren Sie uns über Ankunft und Abholung Ihres Kindes.

 

Verlassen Sie den Kindergarten nicht, ohne vorher dem Personal Bescheid zu geben. Sonst geraten wir unnötig in Sorge.

 

Bei Kindergartenveranstaltungen, an denen Sie auch anwesend sind, gilt: "Die Eltern haften für Ihre Kinder!"

 

 

B

 

Bastelmaterial

 

Wir freuen uns über kostenloses Material zum Gestalten wie z.B. Malpapier, Pappschachteln, Korken, Holzreste, Knöpfe usw. Sagen Sie uns, was Sie zur Verfügung stellen können.

 

Beobachtungen/Bildungsdokumentation
Die Beobachtung und Dokumentation von Bildungsprozessen des Kindes in Kindertagesstätten ist ein wichtiger Bestandteil des Kinderbildungsgesetzes. Daher ist die Beobachtung ein wichtiger Faktor in unserer Arbeit. Sie bildet die Grundlage unserer täglichen Arbeit und der Elterngespräche.
Auf der Grundlage von Beobachtungen wird mit dem Einverständnis der Eltern, für jedes Kind eine Bildungsdokumentation geschrieben.

 

 

 

Beratungsstelle
Wir arbeiten mit verschiedenen Beratungsstellen zusammen, z.B. mit der Caritas Familien- und Erziehungsberatungsstelle in Wesel. Wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen, können wir Ihnen bei der Kontaktaufnahme behilflich sein.

 

 

 

Bringzeiten

 

Sie können Ihr Kind von 7.30 Uhr – 9.00 Uhr in den Kindergarten bringen. Um 9.00 Uhr beginnt der Morgenkreis. Sind die Gruppentüren geschlossen, bitten wir Sie mit Ihrem Kind zu warten, bis der Morgenkreis beendet ist.

 

Wenn Ihr Kind über Mittag zuhause ist können Sie ab 14.00 Uhr Ihr Kind wieder in die Einrichtung bringen.

 

 

C

 

Chancengleichheit

 

Jedes Kind ist unterschiedlich und wird so akzeptiert, wie es ist: mit seinen individuellen Stärken und Schwächen.

 

 

D

 

Dienstbesprechung

 

Jeden Dienstagnachmittag findet die Dienstbesprechung statt. Diese dient allen Mitarbeitern dazu, die pädagogische Arbeit zu planen und zu reflektieren, sowie dem gegenseitigen fachlichen Austausch. Eine Betreuung der Kinder ist gewährleistet.

 

 

 

Draußenspiel

 

Für die Kinder ist der Aufenthalt auf dem Außengelände besonders wichtig, da sie hier ihren natürlichen Bewegungsdrang stillen können. Wind, Sonne, Regen und Schnee sollen kein Hindernis sein. Darum bitten wir Sie, Ihrem Kind der Witterung entsprechende Kleidung (und Wechselkleidung) mitzugeben. Frische Luft ist gesund!

 

 

E

 

Eigentum der Familie
Mit Kleidung oder anderen mitgebrachten Gegenständen gehen wir sorgfältig um. Für Beschädigung oder Verlust haftet der Kindergarten jedoch nicht. Um Verwechslungen auszuschließen, schreiben Sie bitte in die Kleidung den Namen des Kindes. Oft kennen die Kinder ihre Sachen noch nicht oder mehrere Kinder haben das Gleiche.

 

 

 

Eingewöhnung

 

Die Eingewöhnungsphase der Kinder verläuft ganz individuell. Mit Ihnen gemeinsam versuchen wir diese Zeit bestmöglich für Ihr Kind zu gestalten.

 

 

 

Elternabende

 

Elternabende sind ein fester Bestandteil der Zusammenarbeit zwischen Eltern und Erzieherinnen. Elternabende finden für Interessierte und Eltern der gesamten Einrichtung statt.
Für Wünsche und Anregungen sind wir offen und beziehen sie in die Planung mit ein.

 

 

 

Elterncafé

 

Unser Elterncafé ist täglich für Sie geöffnet. Nutzen Sie bei einer Tasse Kaffee oder Tee die „kinderfreie“ Zeit für Gespräche mit anderen Eltern.

 

 

 

Elternmitarbeit

 

Wir freuen uns über jede Art von Mitarbeit. Der Kindergartenverein bietet viele Möglichkeiten: angefangen bei Festvorbereitungen bis hin zu Angeboten mit Kindern und Eltern. Sprechen Sie uns doch einfach an.

 

 

 

Elternbeirat

 

Zu Beginn eines neuen Kindergartenjahres wird in jeder Gruppe ein neuer Elternbeirat durch die Elternschaft gewählt. Der Elternbeirat vertritt die Interessen der Eltern in Zusammenarbeit und Absprache mit Team und Träger.

 

 

F

 

Feste

 

Im Laufe des Jahres veranstalten wir verschiedene Feste und Feiern - mal mit, mal ohne Eltern.

 

 

 

Freispiel
Im Freispiel kann das Kind das Spielmaterial, den Spielpartner und den Spielort frei wählen. In dieser Zeit werden sie von den Erzieherinnen begleitet und
die sind als Ansprechpartner für die Kinder präsent. Das Kind lernt:

  • Kontakt zu anderen Kindern zu knüpfen und Freundschaften zu pflegen,

  • sich und seine Interessen durchzusetzen,

  • Rücksichtnahme,

  • Regeln einzuhalten,

  • Offen für Neues zu sein,

  • Konflikte zu lösen und Misserfolge zu verarbeiten,

  • Spaß am gemeinsamen Tun zu haben,

  • Eigeninitiative zu entwickeln,

  • und selbständig zu werden.

 

Frühstück

 

In der Zeit von 7.30 – 10.30 Uhr kann gefrühstückt werden. Jedes Kind kann entscheiden, wann und mit wem es frühstücken möchte. An unserem Buffet kann es sich nach Lust und Laune bedienen. Für das Frühstück gehen Erzieher und Kinder gemeinsam einkaufen oder stellen Frühstückszutaten (z.B. Marmelade, Brötchen) selber her. Auch ein gemeinsames Frühstück wird ihnen ermöglicht.

 

 

 

Fundkiste

 

Die Fundkiste im Haupthaus finden Sie unter der Infowand im Eingangsbereich.

 

Bitte sehen Sie bei Verlust persönlicher Gegenstände dort nach oder sprechen Sie uns an.

 

 

G

 

Geburtstag

 

Natürlich feiern wir auch den Geburtstag ihres Kindes. Im Kindergarten bereitet das Kind einen Kuchen, Waffeln, Pudding o.ä. zu. Im Morgenkreis feiert jede Gruppe individuell und das Kind bekommt ein kleines Geschenk. Ein Geburtstagsgast (z.B. Groß-/Elternteil, Pate) ist herzlich eingeladen.

 

 

 

Gespräche

 

Der Kontakt zu den Eltern und das Wissen um die häusliche Situation helfen uns dabei, die Kinder kennen und verstehen zu lernen.
Eine gute Zusammenarbeit ist uns wichtig, da es um das Wohl des Kindes geht.

 

Wenn Sie ein Gespräch über den Entwicklungsstand Ihres Kindes wünschen, sprechen Sie die Erzieherinnen an. Sollten wir ein Gespräch mit Ihnen für sinnvoll halten, werden wir auf Sie zukommen. In jedem Kindergartenjahr findet mindestens ein Elterngespräch statt.

 

 

 

Getränke

 

Bei uns im Kindergarten reichen wir den Kindern über den gesamten Tag Wasser. Daher brauchen die Kinder keine Getränke von zu Hause mitzubringen.

 

 

 

Gebastelte Geschenke

 

Kunstwerke jeglicher Art, die von den Kindern gestaltet werden, sind besonders wertvoll und sollten stets angemessene Beachtung finden.

 

 

H

 

Homepage

 

Auf unserer Homepage finden Sie aktuelle Termine, Fotos und wichtige Inhalte unserer Arbeit und des Familienzentrums. Wir freuen uns über Ihren Besuch unter: www.kindergarten-bruenen.de

 

 

 

Hospitieren

 

Verbringen Sie einen Tag im Kindergarten, um mit Ihrem Kind zu spielen, oder aber einen Einblick in unsere tägliche Arbeit zu bekommen.

 

 

I

 

Information

 

Alle Informationen werden im Eingangsbereich ausgehängt. Bitte lesen Sie diese regelmäßig.

 

Des weiteren gibt es gelegentlich Post vom Kindergarten, beispielsweise durch Elternbriefe. Diese Post liegt im Elternpostfach.

 

 

J

 

Jedermann

 

Durch das Familienzentrum haben auch Ihre Freunde und Bekannte die Möglichkeit an bestehenden Angeboten des Familienzentrums teilzunehmen.

 

 

K

 

Kleidung
Ziehen Sie Ihrem Kind bequeme Kleidung an, die auch ruhig mal schmutzig werden darf. Sorgen Sie für der Witterung angepasste Kleidung (Gummistiefel, Matschhose, Regenjacke) und Schuhe der Kinder, die auch im Kindergarten verbleiben können.

 

Im Sommer ist es sehr wichtig, dass Sie Ihrem Kind eine Kopfbedeckung mitgeben.
Wechselkleidung im Kindergarten zu haben, ist für jede Altersklasse von Vorteil.

 

Bitte beschriften Sie alles mit den Namen Ihrer Kinder.

 

 

 

Konzeption
Die aktuelle Konzeption können Sie auf unserer Homepage unter www.kindergarten-bruenen.de einsehen. Die Arbeit daran steht nie still, so dass sie immer wieder gemeinsam von uns bearbeitet und erneuert wird.

 

 

 

Krankheit

 

Bitte benachrichtigen Sie uns, wenn Ihr Kind krank ist und deshalb den Kinder-garten nicht besuchen kann. Die ausgehändigte Belehrung „Infektionsschutz-gesetz“ und das Informationsschreiben für Eltern zum Umgang mit Kinder-krankheiten bitten wir zu beachten. Ein krankes Kind gehört nicht in die Einrichtung. Bitte lassen Sie Ihrem Kind genug Zeit, um wieder gesund zu werden, damit es dann wieder an allen Aktivitäten des Kindergartenalltags teilnehmen kann und nicht auf Angebote verzichten muss.

 

 

 

Kuckloch

 

Ca. viermal im Jahr erscheint unsere Kindergartenzeitung „Kuckloch“. Gestaltet wird diese von den Eltern für die Kinder. Neben Ausmalbildern, Basteltipps Geschichten, Rätsel und Lieder für die Kinder finden auch Sie als Eltern in der Kuckloch viele interessante Termine, Informationen und „Kindermund“ zum schmunzeln. Damit die Kinder weiterhin Freude an ihrer Kuckloch haben, sind wir jedes Jahr auf Eltern angewiesen, die sich im Redaktionsteam beteiligen!

 

 

L

 

Leihgabe

 

Wir sind gerne bereit, Ihnen Dinge aus dem Kindergarten zu leihen (z.B. Autoschale, Wechselsachen, Ausstanzer, Bücher, Spiele). Wir freuen uns, die Leihgaben zeitnah zurück zu bekommen.

 

 

 

Lernen

 

Wenn Ihr Kind zu uns in den Kindergarten kommt, hat es bei Ihnen schon viele Erfahrungen gesammelt und eine Menge gelernt. Der Kindergarten bietet weitere Möglichkeiten zum spielerischen Lernen. Wir setzen am Entwicklungs-stand eines jeden Kindes an.

 

 

M

 

Medikamente
Wir geben den Kindern keine Medikamente. Eine Ausnahme gibt es bei ärztlicher Anordnung an unsere Mitarbeiter zur Medikamentgabe, chronischen Krankheiten oder Notfallmedikation.

 

 

 

Mittagsbetreuung

 

In unserem Kindergarten bieten wir Ihnen eine flexible Über-Mittag-Betreuung durch „Der Hauskoch“ an. Je nach angemeldeter Kinderzahl essen wir in einer oder zwei Gruppen ab 11.15 Uhr. Danach ist bis 14.00 Uhr eine Ruhephase, in der sich die Kinder erholen können. Wir achten bei der Menuevorauswahl auf eine ausgewogene, nachhaltige und gesundheitsfördernde Ernährung.

 

 

 

Mittagspause

 

Nach dem Mittagessen hat Ihr Kind die Möglichkeit, die Ruhephase mit Büchern, Puzzle, Hörgeschichten etc. zu gestalten. Es besteht auch die Möglichkeit, sich zum Schlafen zurückzuziehen.

 

 

 

Mittagssnack

 

Am Nachmittag treffen sich die Kinder zu einer „Snackrunde“ in der es Obst, Gemüse oder Joghurt gibt, aber auch mal Gebäck wie z.B. Kräcker oder Plätzchen.

 

 

 

Morgenkreis

 

Der Morgenkreis beginnt um 9.00 Uhr. Er wird als Gemeinschaftserlebnis der Gesamtgruppe verstanden und ist als gewisser Sammel- und Ruhepol des Tagesgeschehens für die Kinder von großer Bedeutung. Er bietet die Möglichkeit zum Austausch über die Tagesereignisse, Wünsche und Anregungen der Kinder und Erzieher, zum Spiel und zum Geschichten erzählen, sowie zur gemeinsamen Durchführung von Fingerspielen, Singen, Musizieren und Anschauungen.

 

 

N

 

Nachmittagsangebote

 

Der Kindergarten ist für alle Kinder an allen Nachmittagen geöffnet. An bestimmten Tagen bieten wir verschiedene Angebote an.

 

 

 

Notrufnummern

 

Sie hinterlassen bei uns neben Ihrer normalen Telefonnummer auch eine oder mehrere Telefonnummern für den Notfall. Wichtig ist, dass wir von Ihnen immer eine aktuelle private und berufliche Telefonnummer haben. Veränderungen sollten uns umgehend mitgeteilt werden, damit Daten aktualisiert werden können und wir Sie im Notfall immer gleich erreichen können. Bitte achten Sie darauf, uns jede Veränderung sofort mitzuteilen - in Ihrem Interesse und dem Ihres Kindes.

 

 

O

 

Offenheit

 

Für Ihre Anregungen, Tipps sowie Kritik sind wir offen und tauschen uns gerne mit Ihnen darüber aus.

 

 

 

Öffnungszeiten

 

Der Kindergarten ist von 7.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. (siehe auch „Schließungstage)

 

 

P

 

pädagogisches Konzept

 

In unserer Einrichtung arbeiten wir „offen“ d.h. dass die Kinder die gesamte Einrichtung nutzen können und somit zahlreiche Erfahrungsfelder wie Bewegung, Werken, Musizieren usw. erproben können. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Konzeption.

 

 

 

Parken

 

Im Namen aller Kinder, Eltern und Erzieherinnen des Kindergartens, bitten wir Sie, nur die gekennzeichneten Parkbuchten zu nutzen (StVO). Bitte halten Sie Flucht- und Rettungswege frei.

 

 

 

Partizipation

 

Jedes Kind hat ein Mitbestimmungsrecht. Gemeinsam gestalten wir hier den Ablauf in unserer Kita.

 

Uns ist es wichtig, dass Kinder ihre Meinung äußern können und diese gestützt wird. So entfaltet sich nicht nur eine eigene Persönlichkeit, sondern die Ideen und Wünsche der Kinder werden ernst genommen.

 

Kinder fühlen sehr genau was ihnen gut tut und was nicht- in ihrer Entscheidung unterstützen wir sie.

 

Gemeinsam mit unseren Kindern treffen wir Entscheidungen, stimmen demokratisch ab und hören wie es ihnen geht.

 

 

 

Persönlichkeit

 

Jedes Kind ist eine eigene kleine Persönlichkeit. Es soll sich mit all seinen Eigenheiten bei uns angenommen fühlen. Besondere Fähigkeiten und Interessen des einzelnen Kindes möchten wir fordern und fördern.

 

 

 

Portfolio

 

Jedes Kind bekommt zu Beginn der Kindergartenzeit einen eigenen Ordner. Wir nennen das „Portfolio“; darin befinden sich beschrifte Fotos und wir heften Bilder Ihres Kindes ein. Die Inhalte dieser Mappen sind das Eigentum Ihres Kindes. Es selbst entscheidet wem und was es daraus zeigen möchte. Gemeinsam gestalten wir über die Kitazeit diese Mappe in Zusammenarbeit mit Ihrem Kind.

 

 

 

Praktikanten
Mehrmals im Jahr arbeiten PraktikantInnen aus verschiedenen Einrichtungen (Fachschüler, Schulpraktikanten) bei uns, um so einen Einblick in die Einrichtung und den Beruf der Erzieherin/des Erziehers zu bekommen. Diese stellen sich per Steckbrief im Eingangsbereich vor.

 

 

Q

 

Qualität

 

Das Team der Einrichtung nimmt regelmäßig an Fortbildungen teil, arbeitet am pädagogischen Konzept und setzt sich mit den Bildungsgrundsätzen auseinander.

 

Mitarbeiterinnen und Träger haben im Rahmen einer Selbstevaluation die Anforderungen der Module des Paritätischen Qualitätshandbuch für KitaQualität (PQ-Sys®KiQ bearbeitet.
Zertifizierung und Re-Zertifizierungen für die Anerkennung als FamilienzentrumNRW sind weitere erfüllte Qualitätskriterien.

 

 

R

 

Regeln

 

In jedem Bereich des Zusammenlebens gibt es Regeln und Grenzen. Auch der Kindergarten ist kein grenzenloser Freiraum. Ihr Kind erfährt neue Regeln und Grenzen und lernt damit umzugehen.

 

Diese sind für Kinder notwendig, sie geben ihnen Orientierung im Tagesablauf. Regeln werden besprochen, auf ihre Einhaltung wird Wert gelegt.

 

 

S

 

Schweigepflicht
Alle Mitarbeiter unterliegen der Schweigepflicht. Gleiches gilt für den Vorstand und den Elternbeirat.

 

 

 

Schließungstage
Wir verzichten auf die Schließung der Einrichtung während aller Ferienzeiten, auch während der Schul-Sommerferien (außer zwischen Weihnachten und Neujahr).

 

Einzelne Schließungstage ergeben sich jährlich durch den Rosenmontag, zwei Konzeptionstage, einem Betriebsausflugtag und evtl. für Teamfortbildungen. Die Termine werden mit dem Vorstand und dem Elternbeirat abgestimmt und frühzeitig bekannt gegeben, so dass Sie frühzeitig die Gelegenheit haben, eine Betreuung für Ihr Kind zu organisieren.

 

 

 

Schulvorbereitung
Während der gesamten Kindergartenzeit erwirbt Ihr Kind Fähigkeiten und Fertigkeiten, die es auf den Weg zur Schule vorbereitet. Bei den Mühlenberg-kindern findet darüber hinaus im letzten Kindergartenjahr der Mühlenbergtreff statt. In Zusammenarbeit mit der Schule gestalten wir einen positiven Übergang.

 

 

 

Spielzeugtag

 

Am Montag hat Ihr Kind die Möglichkeit, ein Spielzeug von zu Hause mitzubringen. Im Umgang mit dem eigenen Spielzeug lernt Ihr Kind Verantwortung zu übernehmen.

 

 

T

 

Turnen

 

Wir haben das große Glück, die Turnhalle der Hermann-Landwehr-Grundschule nutzen zu können. Zum Turnen steht uns nur begrenzt Zeit zur Verfügung. Darum bringen Sie Ihr Kind am Turntag pünktlich in den Kindergarten und sorgen Sie bitte für angemessene Turnkleidung.

 

 

U

 

Unfall

 

Bei einem Unfall werden Sie umgehend telefonisch benachrichtigt. Wir weisen darauf hin, dass wir Ihr Kind bei einem Unfall nicht zum Arzt fahren dürfen, sondern je nach Situation Sie als Eltern und ggf. einen Rettungswagen rufen werden.

 

 

 

Unfallversicherung

 

Die Kinder sind während des Aufenthalts im Kindergarten, auf dem direkten Hin- und Rückweg sowie auf Ausflügen über die gesetzliche Unfallkasse versichert.

 

Urlaub

 

Wenn Ihr Kind mal einen Tag mit Ihnen verbringen möchte oder zur Oma möchte o.ä., ist es kein Problem einen oder mehrere Tage „Urlaub“ zu machen.

 

Weil wir auf Schließungszeiten verzichten und bis auf wenige Tage durchgängig geöffnet haben, empfehlen wir daher, Ihrem Kind einmal im Kindergartenjahr eine Pause von mindestens 14 Tagen am Stück zu gewähren.

 

 

V

 

Verspätungen

 

Verspätungen können überall mal vorkommen. Jedoch bitten wir Sie die Bring- und die Abholzeiten einzuhalten.

 

 

W

 

Wald

 

Der Wald bietet Ihrem Kind eine Vielzahl an Sinneserfahrungen. Matschen, krabbeln, klettern und rennen auf natürlichem Boden verhelfen dem Kind zu einem gesunden Bewegungsablauf und bringt ihm die Natur nahe. Wir machen Walderlebnisse, -erkundungen, -beobachtungen, Spiele im Wald.

 

 

 

Wickeln

 

Die Wickelzeiten orientieren sich individuell am Rhythmus des Kindes. Mit einer liebevollen Körperhygiene erfährt Ihr Kind die Pflege als etwas Angenehmes und behält sein natürliches Verhältnis zu seinem Körper.

 

Wickelutensilien, die Sie bitte mitbringen: Windeln, Feuchttücher, Creme und Wechselkleidung.

 

Z

Zahnpflege

 

Nach dem Essen putzen sich die Kinder ihre Zähne. Bitte kontrollieren Sie regelmäßig die Zahnbürsten ihrer Kinder und tauschen diese bei Bedarf aus. Mit dem örtlichen Zahnarzt finden gegenseitige Besuche zum Thema Zahngesundheit statt.

 

 

 

Zecken

 

Bitte suchen Sie Ihr Kind, besonders im Frühjahr und Sommer, nach Zecken ab. Diese gibt es nämlich nicht nur im Wald.

 

 

 

Wir freuen uns auf eine schöne Kindergartenzeit mit Ihnen und Ihrem Kind!

 

 

 

 

 

Ihr Mühlenbergteam